Die Innung - Gestern und heute

Historie

Die Schmiede und Schlosser aus Geestemünde, Geestendorf und Lehe beschlossen am 26. Februar 1888 eine Innung zu gründen. Zwölf anwesende Meister stimmten darüber ab und erklärten sich mit dem vorliegenden Entwurf eines Innungsstatuts einverstanden.

Der Vorsitzende der Versammlung, der Schlossermeister J.H. Bartens aus Geestendorf, und der Schriftführer, Schlossermeister Eduard Janssen aus Geestemünde, wurden beauftragt, die obrigkeitliche Genehmigung einzuholen. Dieses erfolgte am 4. September 1888 durch den Bezirksausschuss in Stade.

Zum Obermeister wurde mit großer Mehrheit Schlossermeister Bartens gewählt. Dieser erläuterte seinen Kollegen aus Bremerhaven bei einem Gespräch am 7. April 1889 das Verfahren. Noch am gleichen Tag wurde von den Bremerhavener Meistern die Gründung der Innung beschlossen. Zum ersten Obermeister dieser Innung wurde am 31. Juli 1889, Schlossermeister M. Böhme gewählt. 1889 gehörten bereits 26 Meister dieser Innung an.

Im Jahre 1891 hatten 30 Lehrlinge ihre Lehre ordnungsgemäß mit einer Gesellenprüfung abgeschlossen. Drei Lehrlinge wurden während der Lehrzeit wegen „fortgesetzter Faulheit und Diebstahl“, einer wegen körperlicher Schwäche entlassen. Sieben Lehrlinge hatten die Gesellenprüfung nicht bestanden.

Die Bemühungen der Innung und des Lehrlingsausschusses zeigten schon bald Erfolge. Die Innungsmeister gingen dazu über, mehr Gesellen zu beschäftigen und weniger Lehrlinge einzustellen, so dass eine bessere fachliche und technische Ausbildung gesichert war und eine Ausnutzung des Lehrlings weitgehend verhindert wurde.

Im März 1969 wurde die Zusammenlegung der Schlosser- und Maschinenbauer-Innung (Obermeister Schlossermeister Kalkowski) und der Schmiede-Innung (Obermeister Schmiedemeister Bockelmann) zur jetzigen Innung Metall Bremerhaven-Wesermünde beschlossen. Folgende Berufe gehörten zu dieser Innung: Schlosser, Maschinenbauer, Schmiede, Landmaschinen-Mechaniker, Mühlenbauer, Werkzeugmacher, Gürtler und Metalldrücker.

Zum ersten Obermeister der neuen Innung Metall Bremerhaven-Wesermünde wurde einstimmig Schmiedemeister Hermann Bockelmann gewählt.

 

Heute:

Unsere Innung gehört zu einer Berufsorganisation mit Interessenvertretung für über bundesweit ca. 40.000 Metallbetriebe mit über 450.000 Beschäftigten.
Durch die automatische Mitgliedschaft in Landes- und Bundesverband werden nationale und europäische Interessen vertreten. Dazu gehören u.a. der Abschluss von Rahmenverträgen, Fragen der Berufsbildung, die Erschließung und der Einsatz neuer Medien sowie die Mitwirkung in Normenausschüssen.

In Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechtes vertritt die Innung die Interessen der angeschlossenen Betriebe und organisiert insbesondere auch das Ausbildungs- und Prüfungswesen.

Die Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde ist die Dachorganisation für 11 Innungen mit ca. 400 Betrieben und ist für diese geschäftsführend tätig.

 

Obermeister der Innung Metall Bremerhaven-Wesermünde

1969 – 1981             Hermann Bockelmann
1981 – 1990             Hans-Friedrich Frese
1990 – 2002             Egon Wehmeyer
2002 - 2018                   Bernd Demelt

seit 2018 Felix Huth

 

 

Aufnahmeantrag in die Innung
» Download (PDF-Dokument)